Vortragsreihe

18. April 2024 – Benno Kotterba >>
16. Mai 2024 – Astrid Cleres-Banholzer >>
13. Juni 2024 – Peter Schmidt >>

Unsere Vortragsreihe bietet die Möglichkeit, sich über ein spezielles Thema, das für Menschen im Autismus-Spektrum wichtig ist, zu informieren. Gleichzeitig besteht die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch. Die Vortragsreihe wird in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg veranstaltet.

Was?

18. April 2024 – Benno Kotterba

Ausbilder in Kinder- und Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Künstler • autArtis Karlsruhe

autArtis – mit Hand-Werk zum Selbstkonzept

autArtis begleitet und fördert autistische Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in der Entwicklung ihres Selbstkonzeptes. Dabei setzt autArtis vor allem bei der Förderung der Spezialinteressen und in Folge der Stärkung der Selbstbefähigungspotentiale an. Handwerkliche und künstlerische Interessen wie Zeichnen, Malen und Collagieren, Drucken, Fotografie, Musik und Impro-Theater sowie Schreiben von Poesie und Prosa werden geweckt und weiterentwickelt. Hierbei kommt es immer auf den ganz eigenen/persönlichen gestalterischen Prozess an. Die Teilnehmer*innen realisieren ihre „eigenen Bilder im Kopf“. Die bewertungsfreien gemeinsamen Betrachtungen bestärken und bestätigen sie in ihrem Tun – sie ermutigen
sie in ihrem Selbstkonzept, formen das „Ich am DU“.


16. Mai 2024 – Astrid Cleres-Banholzer

Dipl.-Psych., Psych. Psychotherapeutin beim Autismuszentrum Luise Scheppler Heim e.V.

Autismustherapie – was ist das?
Vorstellung des individuellen stärkenorientierten Angebots in und mit der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Autismusspektrum

Grundlage der Arbeit des Heidelberger Autismuszentrums ist die Haltung der Neurodivergenz. Deshalb wird auch nicht Autismus therapiert, sondern Menschen im Spektrum werden auf dem Weg zur Teilhabe begleitet. Die Arbeit ist individuell, orientiert sich an den Stärken und der individuellen Lebenswelt. Die Methoden sind vielfältig (z.B. TEACCH-Ansatz, Systemische Arbeit, Unterstützte Kommunikation etc.), immer lösungsorientiert mit dem Blick auf die kleinen, aber bedeutsamen Schritte.

13. Juni 2024 – Peter Schmidt

Dipl.-Geophys., Internationaler Koordinator für IT-Projekte und Buchautor

Aus dem Rahmen gefallen – eine praktische Autismuskunde

Autisten können die Beziehungsebene in einer Kommunikation nicht erkennen. Ihr Sozialverhalten wird als irritierend wahrgenommen. Scheinbare Kleinigkeiten können sie aus der Bahn werfen. Warum das alles so ist, veranschaulicht Dr. Schmidt zunächst anhand von Bildern. So wird deutlich, was Autismus ausmacht. Wie er Kommunikation erlebt, wie die autistische
Wahrnehmung das Sozialverhalten beeinflusst und warum Strukturen so wichtig sind. Dabei erzählt und analysiert Dr. Schmidt unterhaltsam ernste und tiefsinnige Geschichten aus seinem Leben. Seine Erfahrungen zeigen, was hilft und was hemmt, was Außenstehende tun können und lassen sollten. Er erläutert, was eine autistenfreundliche Schule ausmacht, wie sich autistische Menschen im Berufsleben mit ihren Stärken einbringen können und wie eine Partnerschaft funktionieren kann. So wird deutlich, unter welchen Voraussetzungen ein Zusammenleben mit Autisten und damit Inklusion besser gelingen kann.

Wer?

Jeder ist willkommen, der sich für das Leben von Menschen im Autismusspektrum interessiert: Angehörige, Therapeuten, Schulbegleiter, Integrationskräfte, Studierende, …, und natürlich die Autisten selbst.

Noch Fragen?

kontakt@autismus-nordbaden-pfalz.de
Jahresflyer 2024